Fakt ist… #1

faktist1-Seite001

Entgegen vieler Annahmen ist es erlaubt, frei über sein Gehalt zu reden. Klauseln in Arbeitsverträgen, die dies verbieten verstoßen gegen die sogenannte Koalitionsfreiheit, weil es Mitteilungen über die Lohnhöhe an eine Gewerkschaft verbietet. Wenn aber die Gewerkschaften die Lohnstruktur eines Unternehmens nicht kennen, sind sinnvolle Arbeitskämpfe oftmals unmöglich.

Am 28. April ist Workers Memorial Day!

Jährlich rufen Gewerkschaften und Basisgruppen auf der ganzen Welt zum Workers Memorial Day am 28. April auf, um den Opfern unsicherer Arbeitsbedingungen zu gedenken und für mehr Sicherheit am Arbeitsplatz zu kämpfen.

In Berlin wird es an dem Tag eine Kundgebung um 14 Uhr vor dem Rathaus Neukölln geben.

Einen ausführlichen Aufruf der ASJ Berlin lässt sich im Schwarzen Kleeblatt finden.

HINWEIS: Allgemeine Arbeitsschutzfibel der FAU Berlin ist für 1€ HIER zu haben

steal from work day

Die “Iron Lady” ist tot

556007_398760880223011_1884085758_n

Margret Thatcher, eine der rigorosesten PolitikerInnen des 20. Jahrhunderts, is am Montag eines natürlichen Todes gestorben. Für die Interessen des Kapitals zerschlug sie diverse Arbeits- und Sozialrechte und galt als gestandene Gegnerin der Gewerkschaften.

Klau etwas von der Arbeit Tag

Am 15. April ist “Klau etwas von der Arbeit”-Tag!

Neue Studie zu Minijobs


Das Bundesministerium für Familie, Frauen, Senioren und Jugend veröffentlichte die Tage eine Studie mit dem Thema “Frauen im Minijob”. Klares Ergebnis der Studie: Für Frauen sind Minijobs als Haupterwerb im Endeffekt ein Programm zur Erzeugung lebenslanger ökonomischer Ohnmacht und Abhängigkeit.
Außerdem ist auch die Rede von massiven Verstößen gegen das Arbeitsrecht. So nahmen z.B. nur zweit Drittel der Befragten bezahlten Urlaub, teils wegen fehlenden Wissens, teils weil der Vorgesetzte dies verweigerte. Ähnlich sieht es bei der Lohnfortzahlung im Krankheitsfall aus.
Die Studie könnt ihr HIER online einsehen und runterladen.

Stressreport 2012

bla
Gestern veröffentlichte die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) den Stressbericht 2012. Zur Erstellung dieses Berichts wurden in den Jahren 2011/2012 ca. 20.000 Erwerbstätige zu den Themen Arbeitsbedingungen, Beanspruchung und gesundheitlichen Beschwerden befragt. Das Ergebnis dieses Berichts machen schon die ersten beiden Sätze der Presseerklärung der BAuA deutlich:
“Psychische Belastung ist in der deutschen Arbeitswelt nach wie vor weit verbreitet. Häufig sind die Beschäftigten Multitasking, Zeitdruck, Monotonie und Störungen bei der Arbeit ausgesetzt.”

Hier die Presserklärung und der Bericht (als PDF).