Café 2

Schülerin, 17, Schöneberg

Ich arbeite in einem kleinen Café als Aushilfskraft: Ich kellner, backe, koche und mache den Abwasch.

Ich bin die einzige dort, die noch zur Schule geht, noch nicht volljährig ist und deren erste Joberfahrung das ist. In den paar Monaten, in denen ich dort schon arbeite, ist mir immer mal wieder aufgefallen wie leicht meine Chefin diese Unerfahrenheit hätte ausnutzen können.

Beispielsweise habe ich mir nie darüber Gedanken gemacht ob der Lohn, den ich bekomme angemessen ist. Ich habe nie bei den anderen MitarbeiterInnen nachgefragt wie viel sie denn bekommen. Auch habe ich nie wirklich darauf geachtet, ob alle meine Überstunden eingetragen wurden oder das Trinkgeld, welches meine Chefin mir am Ende des Tages hinlegt, auch genau die Hälfte des eingenommenen ist.

Auch beim Aufgabenbereich fällt es mir manchmal schwer einzuschätzen, ob diese oder jene Tätigkeit in meinen Bereich fällt. Gehört zu meinem Job auch das Einkaufen von Lebensmitteln oder bei der Inventur zu helfen?

Es ist ein ganz neues Verhältnis, in dem man sich in der Arbeitswelt befindet. Ich brauchte eine Weile bis ich mich daran gewöhnte, dass ich meiner Chefin, auch wenn sie eine gute Gesprächspartnerin sein kann, vielleicht nicht alles aus meinem Privatleben erzählen sollte.

Über die Zeit hinweg habe ich ein Gefühl dafür bekommen wie ich mich am besten bei der Arbeit verhalten sollte und zwar vorallem dadurch, dass ich angefangen habe mich mit den anderen MitarbeiterInnen auszutauschen über Dinge bei denen ich mir nicht ganz sicher war.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *